Monitoring
 
Schwalbenerhebung in Salzburg

Sowohl die Rauchschwalbe als auch die Mehlschwalbe sind für das Land Salzburg Charaktervögel, die im Sommer nicht wegzudenken sind. Die Bauern hierzulande haben immer schon überwiegend Milchwirtschaft betrieben und durch den hohen Bestand an Kühen auch dementsprechend große Misthaufen hinter ihrem Hof gehabt. Für die Schwalben waren das optimale Bedingungen, denn die Misthaufen haben für genügend Insekten rund um den Hof gesorgt.

In den letzten Jahrzenten hat sich die Situation für die Schwalben aus mehreren Gründen verschlechtert:

  • Die direkte Umgebung des Hofs ist meist gepflastert, dadurch fehlt es den Schwalben an Baumaterial für ihre Nester.
  • Die Häuser sind nicht mehr mit natürlichem Kalk, sondern mit Wärmeputz gestrichen. Auf diesem halten aber die Nester der Schwalben nicht mehr.
  • In einem modernen Laufstall gibt es keinen Misthaufen mehr, weil der ganze Mist frisch in die Jauchengrube geschwemmt wird und von dort direkt auf die Felder verteilt wird.
  • Die Stallfenster werden immer häufiger geschlossen, sodass die Rauchschwalben nicht aus- und einfliegen können.

Deshalb hat sich die Landesgruppe Salzburg von BirdLife Österreich entschlossen eine Schwalbenerhebung durchzuführen. Wir hoffen somit einen Überblick über die Verbreitung der Rauch- und Mehlschwalben im Land Salzburg zu bekommen. Wenn wir wissen, wo es noch viele und wo es nur mehr wenige oder gar keine Schwalben mehr gibt, kann man sich auch Gedanken über Maßnahmen machen, die die Schwalben wieder zu einem gesicherten Bestand unserer Vogelfauna machen.

Downloads
Meldebogen (pdf, 665 KB)



nach oben