Odoo - Sample 2 for three columns

Schwalben-Zählung 2019

Wir starten dieses Jahr die 2. österreichweite Schwalben-Zählung von 15. Mai - 15. August 2019. Dabei rufen wir alle Vogelfreunde dazu auf Schwalben-Nester rund um Haus & Hof zu zählen. Jedes Nest zählt und hilft mehr über die Verbreitung der heimischen Schwalbenarten zu erfahren. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Rauch- und Mehlschwalben! Danke für Ihre Mithilfe!

Download Teilnahmefolder / Mehr erfahren

Vogelschutz an Stromleitungen

Stromleitungen stellen für viele Wasservögel ein unsichtbares Hindernis dar - unzählige Schwäne, Enten, Gänse, aber auch Wat- und Greifvögel werden aufgrund ihrer Größe Opfer dieser tödlichen Stromschläge. Deshalb ist BirdLife Teil der donauweiten Initiative „Danube Free Sky“ - Schritt für Schritt werden alle donauquerenden Mittel- und Hochspannungsfreileitungen in Österreich vogelsicher gemacht.

Zur PressemeldungTV Beitrag

Vögel brauchen Wasser

Während der heißen Sommertage leiden Vögel unter dem Wassermangel. Damit Vögel ihren erhöhten Flüssigkeitsbedarf decken können, empfehlen wir den gefiederten Freunden im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon eine Vogeltränke oder ein „Vogelbad“ bereitzustellen. Das Leben spendende Nass soll allerdings regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt und gewechselt werden, um die Vögel vor Krankheiten zu schützen.

Lesen Sie mehr

Odoo - Sample 2 for three columns

Vogelkrankheit bei Grünfinken

Im Sommer kommt es immer wieder zu Grünfinken-Sterben. Grund ist die Krankheit Trichomoniasis, die sich hauptsächlich über Futterstellen und Vogeltränken verbreitet. Es ist deshalb ratsam Futterstellen nicht unbeaufsichtigt zu lassen und regelmäßig zu kontrollieren. Sollten kranke oder gar tote Vögel beobachtet werden, muss die Fütterung sofort eingestellt werden um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Lesen Sie mehr 

Odoo - Sample 2 for three columns

Vogelfreundlicher Garten 

Wer sich im Garten am vielstimmigen Konzert der heimischen Siedlungsvögel erfreuen möchte, sollte ihn möglichst naturnah gestalten: Heimischen Blumen, Stauden, Sträucher und Bäume bieten den gefiederten Freunden einen reich gedeckten Tisch. Unsere druckfrische 28-seitige Broschüre "Gefiederte Gäste im Hausgarten" liefert weitere, wertvolle Tipps und portraitiert die 29 wichtigsten Gartenvögel.

Broschüre bestellen 

Odoo - Sample 2 for three columns

Vogelstimmen kennenlernen

Vögel leiten mit ihrem Gesang die Brutsaison ein, denn er dient dazu Partner anzulocken und Brutreviere abzustecken. Tauchen Sie mit uns aber noch tiefer in die Vogelwelt ein und lernen Sie die Vögel in ihrem Lebensraum kennen. Wir haben dazu praktische Tonaufnahmen angefertigt, wodurch Sie unsere Brutvögel ganz bequem von überall aus erlernen können. Viel Freunde mit der Erkundung unserer wunderbaren Vogelwelt!

Lesen Sie mehr 

Odoo - Sample 2 for three columns

Vogelsterben im Agrarland

Das Vogelsterben ist längst keine Utopie mehr, es ist Realität geworden: Die Abhängigkeit von der zunehmend industrialisierten Bewirtschaftung der offenen Kulturlandschaft wurde den meisten heimischen Feld- & Wiesenvögeln zum Verhängnis. Der „Farmland Bird Index für Österreich“ misst -42% des Feldvogel-Bestandes in den letzten 20 Jahren. Gezielte Vogelschutzprogramme lassen einen sanften Hoffnungsschimmer zu.   

Mehr erfahren

Odoo - Sample 2 for three columns

Hoffnungsträger Kiebitz

Unser Kiebitz Schutzprojekt in Oberösterreich zeigt im Kleinen, was im Großen möglich ist: Eine verbesserte Zusammenarbeit von Landwirten und Naturschützern kann gefährdeten Feld- und Wiesenvögel mit einfachen Maßnahmen retten. Durch das kleinflächige Aussparen von Kiebitz-Nestern werden wichtige „Rettungsinseln“ für diese gefährdeten Feldvögel geschaffen. 

Mehr erfahren / Spenden

Odoo - Sample 2 for three columns

Illegale Greifvogelverfolgung 

Die Serie illegaler Greifvogelverfolgung reißt nicht ab. Jüngster Tatort: Frauenkirchen (Burgenland): Ein Seeadler, vier Mäusebussarde, zwei Rohrweihen und ein Kolkrabe sind tot; vier Köder, offensichtlich versetzt mit dem hochtoxischen Nervengift Carbofuran, wurden sichergestellt. Die Giftköder lagen frei auf offenem Feld, was dafür spricht, dass hier gezielt gegen Greifvögel vorgegangen wurde. 

Download Aussendung /  Zum Projekt