Monitoring

Überwachung der heimischen Vogelwelt

Das Monitoring bildet eine wesentliche Grundlage für unsere Vogelschutz-Arbeit. Das Sammeln von Wissen über die heimischen Vögel ist die Basis für ihre Überwachung; nur so können wir uns auch für ihren Schutz starkmachen. BirdLife ist stolz auf ein großes Netzwerk an Hunderten Freiwilligen, die uns bei Kartierungsarbeiten unterstützen. In diesem Bereich bauen wir auf einer jahrzehntelangen Erfahrung auf, und unsere Zählergebnisse fließen regelmäßig auch in internationale Auswertungen ein.

Monitoring der Brutvögel Österreichs

Das Brutvogel-Monitoring überwacht die Bestände häufiger österreichischer Brutvogelarten. Seit 1998 werden sie zweimal pro Frühjahr an festgelegten Zählpunkten in ganz Österreich gezählt. Aus den Zählergebnissen werden nach einer wissenschaftlich fundierten Methode Bestandstrends berechnet, die uns Auskunft über Zunahmen oder Abnahmen geben.

Farmland Bird Index

In den letzten Jahren lag ein Schwerpunkt des Brutvogel-Monitoring in der Kulturlandschaft. Mit Hilfe der Zählungen wurde der „Farmland Bird Index“ errechnet, der die Bestandsentwicklung von 22 typischen Vogelarten der Kulturlandschaft zusammenfasst, wie z. B. Feldlerche, Braunkehlchen oder Neuntöter. Feldvögel befinden sich im Sinkflug – deshalb ist diese Arbeit wichtiger als jemals zuvor!

Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gefördert. 

Odoo text and image block

Brutvogelatlas 

Das Wissen über Status und Verbreitung der heimischen Vögel ist eine der wichtigsten Grundlagen für unsere Naturschutzarbeit. Seit Herausgabe des ersten Österreichischen Brutvogelatlas im Jahr 1993 sind nunmehr 20 Jahre vergangen. Höchste Zeit,  unsere Kenntnisse über die Brutvögel Österreichs zu aktualisieren! 

Dieses Projekt wird von BirdLife Österreich gemeinsam mit den Österreichischen Bundesforsten durchgeführt und vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gefördert. 

Kartierungen von  2013 bis 2017

Mit Hilfe von weit über 1.000 freiwilligen ZählerInnen erfassen wir in diesem Zeitraum die Verbreitungen aller unserer Brutvögel. 

Alle Vogelfreunde können aich an diesem spannenden Projekt beteiligen – durch die Meldung einzelner Beobachtungen während der Brutzeit, die gezielte Suche bestimmter Arten, die Meldung aller Beobachtungen von Vögeln während der Brutzeit oder die planmäßige Kartierung von ausgewählten Flächen. 

Odoo text and image block

Auf unserer Meldeplattform www.ornitho.at können alle Beobachtungen einfach und effizient gemeldet werden. Weiters finden Sie hier einen Überblick über den aktuellen Kartierungsstand. Auswertung und Publikation der Ergebnisse sind für die kommenden Jahre geplant. 

Winter-Wasservogelzählung

Mit den Wasservogelzählungen werden die Bestände durchziehender und überwinternder Wasservögel erfasst. BirdLife Österreich organisiert zusammen mit Koordinatoren in den Bundesländern die Zählungen in ganz Österreich. Der wichtigste Zähltermin ist die „Mittwinterzählung“ im Jänner. Daneben gibt es je nach Bundesland unterschiedlich viele weitere Termine. 

Lange Tradition

Trotz klirrender Kälte hat die jährliche Winter-Wasservogelzählung schon lange Tradition – bereits seit den 1950-er Jahren locken die beeindruckenden Ansammlungen Vogelkundler an Österreichs Gewässer. Gezählt wird an Österreichs großen Flüssen und Seen und an einer ganzen Reihe weiterer relevanter Fließ- und Stillgewässer. In erster Linie werden Taucher, Reiher, Kormorane, Enten, Gänse und Blässhühner erhoben, aber auch Seeadler, Watvögel, Möwen, Eisvogel und einige Singvögel mit starkem Wasserbezug (Pieper, Stelzen, Wasseramsel, Rohrammer).

Odoo text and image block

Weißstorchmonitoring

BirdLife Österreich koordiniert jährlich eine österreichweite Zählung der Storchen-Brutpaare und der Jungstörche. Anhand der aufgezeichneten Daten ist die Entwicklung des österreichischen Storchenbestandes gut nachvollziehbar.

Zur Erfassung von Brutbestand und Bruterfolg werden alljährlich Formulare an die Gemeinden mit bekannten Weißstorchhorsten bzw. an die Horstbesitzer oder interessierte Anrainer verschickt. In der Steiermark geschieht dies mit Unterstützung der Berg- und Naturwacht, die Störche der March-Thaya-Auen werden vom Verein Auring gezählt.


BirdLife Österreich berät Horstbesitzer und Anrainer bei Fragen zum Horstschutz. Da Störche Mitbewohner in den Dörfern und Ortschaften sind, ist es sehr wichtig, dass sie in den Gemeinden willkommen sind. Die Weißstorchgemeinden haben sich dem Schutz ihrer Störche besonders verschrieben.

Odoo text and image block

Bei Fragen zur Weißstorchzählung steht Ihnen Mag. Eva Karner Ranner unter eva.karner-ranner@birdlife.at zur Verfügung! 

Meldeplattform ornitho.at

Unsere Arbeit stützt sich auf hunderte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die uns ihre Beobachtungen von Vögeln melden. Dazu haben wir die Meldeplattform ornitho.at eingerichtet, die eine Vielzahl praktischer Funktionen bietet. Dieses System läuft mittlerweile sehr erfolgreich in mehreren Ländern, wie der Schweiz, Deutschland und in Teilen Frankreichs und ist auch für unseren Verein und die VogelbeobachterInnen in Österreich mit großem Gewinn angelaufen.

Vogelbeobachtungen melden und einsehen

Auf der Meldeplattform können nicht nur Vogelbeobachtungen gemeldet werden, sondern auch dazugehörige Fotos oder Tonaufnahmen hochgeladen werden.  Darüber hinaus bietet die Plattform einen Überblick über das aktuelle Geschehen in unserer Vogelwelt (z. B. Durchzug nordischer Arten, Auftreten seltener Wintergäste). Jeder Melder hat auch die Möglichkeit, alle getätigten Beobachtungen innerhalb Österreichs zu verwalten. Mit der App NaturaList können Beobachtungen auch komfortabel vom  Smartphone aus eingetragen werden.

Odoo text and image block

Machen Sie mit! 

BirdLife sucht immer nach fleißigen KartiererInnen!